Kanzleigeschichte

Die Kanzlei wurde 1985 von RA Peter Budde und RA Michael Mörth gegründet. 1987 wurde das Team ergänzt durch Rechtsanwältin Heike Osada. Von Beginn an bestand ein Selbstverständnis als sozial engagiertes Strafverteidigerbüro, jedoch auch als Anwaltsbüro mit Bindung zum Stadtteil Dortmund-Asseln.  Nachdem Michael Mörth im Jahre 1995 neue Herausforderungen gesucht hatte, bestand die Kanzlei lange als Sozietät Budde & Osada und  erweiterte sich 2007 um RAin Gesine Ickert und RAin Barbara Möller . Aufgrund der personellen Ausweitung wurden neue – die jetzigen – Räumlichkeiten bezogen.

Erneut zu einer Veränderung kam es 2010. Heike Osada verließ die Kanzlei, hinzu kamen RA Frank Klement und RA Dr. Ulrich Kamann, der sich als ehemaliger Strafrichter besonders im Strafvollstreckungs- und Strafvollzugsrecht engagierte. Das Dezernat wurde nun nach dem Tod von Dr. Kamann durch RAin Lisa Grüter übernommen. Rechtsanwältin Ickert und Rechtsanwalt Klement verließen die Kanzlei im Laufe des Jahres 2014. Die Sozietät firmiert fortan unter dem Namen Rechtanwälte Budde Grüter Möller.

Dem Selbstverständnis als sozial engagiertes Strafverteidigerbüro versuchen wir treu zu bleiben. Dazu gehört in geeigneten Fällen die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit sozialen Hilfsprojekten und Initiativen.  Nach Möglichkeit arbeiten wir im Rahmen unseres Bürobetriebes mit Firmen zusammen, die sich nachhaltiges  Wirtschaften zum Ziel gesetzt haben, sei es im Rahmen des Bezuges von Energie oder der Beschaffung von Büroausstattung und – material.